Krawatten vor dem Come back ?

 

Krawatten en vouge – schon wieder?

 

Die gute, alte Herrenkrawatte ist wieder modern. An was kann das liegen. Ob es an der Konjunkturflaute liegt ?

Man konnte dies in der Geschichte der Krawatte immer wieder sehen, dass in Phasen des Konjunkturabschwungs sich die Mode ändert. So auch bei den Krawatten. Schlips tragen ist wieder en vouge.

Die Popularität der Krawatte steigt wieder. Man (n) will und muss wieder Repräsentieren, beispielsweise bei einem Bewerbungsgespräch.

Auch einer der Gründe für verstärkten Krawattenkauf kann allerdings sein, dass Schlipse einfach preisgünstiger geworden sind. Vielleicht kann man so auch den Kauf eines neuen Anzuges verzögern, indem man diesen mit verschiedenen Krawatten aufwertet und man so schnell und kostengünstig verschiedenen Outfits präsentieren kann.

Gerade in der Berufswelt, wenn die Berufskleidung Anzug, oder Sakko und Krawatte angesagt ist, ist das auch alles ein Kostenfaktor in Zeiten schmaleren Budgets.

 

Geschichte der Krawatte

 

Doch woher kommt eigentlich die Krawatte? Der Überlieferung nach wurde von Reitern aus Kroatien ein Stückchen Stoff am Kragen getragen. Dieser Stoff wurde in Form einer Schleife befestigt und die Enden der Schleife wurden gekonnt über der Brust hängen gelassen.

Zur Unterscheidung wurden diese Tücher aus unterschiedlichen Stoffarten gewählt. Die einfacheren Soldaten banden sich diese Krawatten aus einfacheren und groberen Stoffen um, die Vorgesetzten, die Offiziere und auch die Adeligen gönnten sich etwas besseres, hier wurden die Krawatten aus feiner Baumwolle und sogar aus Seide gewählt.

Heutzutage können sich nicht nur Vorgesetzte eine schicke Seidenkrawatte oder eine modische Herrenkrawatte aus feiner dünner Baumwolle leisten.

Herrenkrawatte
59 Bewertungen
Herrenkrawatte
vom Business bis zur Party.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 23.10.2017 um 03:50 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Schreibe einen Kommentar